Review: Vapeoholica – Ghul Brass MechMod

Vapeoholica Ghul

[Beitrag überarbeitet. Infos unten. Überarbeitung in blauer Schrift.]

Heute stelle ich euch mal eine Competition Tube vor, genauer gesagt die Ghul Brass Tube mit dem Ghul Death RDA. Einige Liquids von Vapeoholica habe ich seit der letzten Hall of Vape standardmäßig in meinem Liquidrepertoire und daher musste ich mir nun auch einen ihrer mechanischen Akkuträger mit dem passenden RDA anschauen. Wie er in meinem Test abgeschnitten hat, das könnt ihr hier lesen:

Der Akkuträger kommt in einem wasserdichten Vapeoholica GhulHartschalenkoffer mit Seriennummer und Echtheitszertifikat, wie man es von Akkuträger in dieser Güte gewohnt ist. Die Tube strahlte mich in seinem sauberen Messingfarben an. Eine Stackingtube, die es sonst einzeln gibt, habe ich mir auch besorgt und natürlich habe ich auch direkt die silberne Feder mitgenommen, welche die Magnete im Taster ersetzen kann.

Kommen wir aber erstmal zu den nackten Fakten:
Diese Tube ist zum Großteil aus Messing. Lediglich der Kontakt am Taster ist aus Silber. Darüber hinaus handelt es sich um einen Hybridmod, also einem Akkuträger, bei dem der Pluspolpin vom Verdampfer direkten Kontakt mit den Akkus hat. Der Durchmesser beträgt 30mm und somit ist es kein Problem größere Verdampfer zu nutzen. Ebenso ist er kompatibel mit 18650er, 20700er und 21700er Akkus. Für die Verwendung mit 18650er Akkus ist ein Adapter beigelegt. Die Tube hat eine Gesamtlänge von 19,3cm gestackt mit RDA und gesichertem Taster. Single ist die Tube 8,9cm und inklusive RDA 12,4cm hoch.

Nun, also erstmal zusammenbauen und den RDA Vapeoholica Ghulbestücken. Dazu habe ich mir vom Coilbauer meines Vertrauens Mikro Stacking Aliens anfertigen lassen und eingebaut.
Der RDA besticht durch sein Deck und den großen Taschen für Watte. Leider ist es schwerer die Coils mittig zur Airflow auszurichten, da ein Bein dafür länger sein muss, als das, welches in den Mittelsteg gesteckt wird. Und man muss aufpassen, da die Ausfräsung für die Airflow leider zwei scharfe Ecken hinterlassen hat. Da könnte Vapeoholica nochmal dran feilen, wort wörtlich. Allerdings sind diese nicht sichtbar, da sie unter der Topcap verschwinden. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit dem RDA. Die Airflow ist stufenlos verstellbar und das Mundstück wird selbst nach mehrmaligen Feuern hintereinander nicht heiß. Generell macht der RDA einen guten Eindruck. Er würde auch super auf den Akkuträger passen, da die Topcap ebenfalls Messing ist. Doch leider gibt es einen kleinen Ring vom Deck, der das Gesamtbild mit seiner Edelstahloptik ein bisschen bricht.

Zum Akkuträger kann ich sagen, dass ich erst Vapeoholica GhulBefürchtungen hatte, dass ich den wöchentlich putzen darf und dies sich, wegen den geriffelten Flächen und den Einkerbungen, schwierig erweisen würde. Doch bis dato, und das ist nun auch schon einige Wochen lang, ist nichts passiert. Auch die Entgasungslöcher sind gut gewählt und passen sich an die Optik des Akkuträgers an. Wobei die in der Stackingtube leicht anders liegen, als bei der Maintube. Die Stackingtube lässt sich problemlos anschrauben und sowohl der 510er Anschluss, als auch der Bodentaster, lassen sich separat nochmal abdrehen. Insgesamt wiegt der Akkuträger doch schon etwas, so dass ich eher Angst um meinen Fliesenboden habe als um die Tube, wenn er mir zuhause runterfallen würde.
Der Bodentaster besticht schon durch sein Vapeoholica-Emblem und mir gefällt, dass man ihn sichern kann, indem man ihn ganz reindreht. Der Taster ist sehr leichtgängig und selbst ungesichert feuert der Akkuträger nicht direkt los, wenn man ihn hinstellt. Leider läuft aber die untere Kappe des Tasters im Inneren schneller an, so dass man da von Zeit zu Zeit mal polieren muss.
Die einzelnen Teile lassen sich gut miteinander verbinden. Besonders beim Einbau von Akkus macht sich dieses Spiel bemerkbar, da man den 510er rausschrauben muss und dann mit Festziehen die Akkus fixiert. Dadurch war ich öfters dazu gezwungen die einzelnen Teile wieder von Hand fest zusammen zu schrauben. Patrick von Vapeoholica meinte, dass es auch an meinen Akkus lag, dass ich ein Kontaktstück zwischen den Akkus brauchte. Es gibt scheinbar auch 30T Akkus, deren Pluspol ein wenig weiter heraussteht. Mit diesen Akkus sollte ein solides Zuschrauben möglich sein, wie Patrick mir an seiner Tube zeigte. Auch der Taster hat relativ viel seitliches Spiel, wenn er rausgedreht ist, so dass die Tube beim Hinstellen schnell mal umfallen kann.
Patrick von Vapeoholica hat mir auf der Hall of Vape eine neue Feder gegeben und seitdem steht er wie eine Eins.

Doch all dem zum Trotz habe ich die Tube ausprobiert und bin vom Ergebnis begeistert. Er erzeugt ordentlich Dampf und es kommen bei anliegenden 8,04V, 7,36V an den Coils an. Also dampfe ich bei meinen 0,23 Ohm noch mit ca. 235W Leistung. Und das gibt schöne, große Wolken. Auch geschmacklich kann sich diese Kombi sehen lassen, mein Allday schmeckt dort so, wie ich es gewohnt bin.

Vapeoholica GhulFazit:
Die Kombi hat noch einige Schönheitsfehler und bedarf einiger Verbesserungen, doch wenn diese Kleinigkeiten beseitigt sind und das Ergebnis noch besser wird, dann wird man wohl in Zukunft auch von Vapeoholica sprechen, wenn man von Competition Tubes und Top Mech Tubes spricht.

Auf der Hall of Vape habe ich Vapeoholica getroffen und mit Patrick über den MechMod gesprochen. Er hatte einige Sachen zu meinem Review anzumerken, aber insgesamt waren wir uns einig. Es ist ein sehr guter Mod und RDA und es macht Spaß mit ihm Wolken zu generieren. Sich mit Patrick übers Dampfen und über seine Mods zu unterhalten, hat wirklich viel Spaß gemacht und er versicherte mir bei diesem Gespräch, dass falls irgendetwas mit den Mods oder RDAs sein sollte, er direkt ansprechbar ist und Support liefert. Ihm ist wichtig, dass die Mods laufen und die Kunden zufrieden sind. Dies konnte ich auch später von weiter weg begutachten.

Ghul Brass MechMod

0.00
7.9

LIEFERUMFANG

8.5/10

MATERIAL & VERARBEITUNG

6.0/10

PREIS/LEISTUNG

8.0/10

GESCHMACK

9.0/10

Pros

  • Gute Haptik
  • Bodentaster nicht zu leichtgängig
  • Toller Geschmack
  • Läuft äußerlich nicht schnell an

Cons

  • Teils scharfe Kanten
  • Entgasungslöcher nicht passend bei Stackingtube
  • zusammengebaut wackelig
  • Positionierung der Coils umständlich
The following two tabs change content below.
Florian Böttcher

Florian Böttcher

Ich wohne im wunderschönen Sindorf bei Kerpen und bin 35 Jahre alt. Erst seit Kurzem fröhne ich dem Dampfgenuß, habe aber seit meinem Umstieg vom Rauchen schon einige Geräte nutzen können. Auch habe ich mich stark in die Materie eingelesen und als gelernter Informationselektroniker sind mir Begriffe, wie das Ohmsche Gesetz, nicht ganz fremd 😉
Florian Böttcher

Neueste Artikel von Florian Böttcher (alle ansehen)

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Michael Kapp Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michael Kapp
Gast
Michael Kapp

Hallo,
ich habe mir den Beitrag durchgelesen und musst leider feststellen dass es keine scharfen kanten am mod und RDA gibt. Auch das der Mod Wackeln soll wenn er zusammengebaut ist stimmt so nicht , denn bei gelocktem taster wackelt rein gar nichts.
ich bin sehr zufrieden mit dem mod und habe mir soeben den 2. mod bestellt von vapeoholica. Purge und co kommt mir nicht mehr ins haus.
aber ansonsten Ist euer beitrag sehr informativ.