Review: Vapefly – Kriemhild Kit

Das erste, große Kit von Vapefly ist da, welches sich unter dem Namen Kriemhild rufen lässt. Ob das Fertig-Coil Kit was taugt, haben wir uns mal angeschaut und einem Test unterzogen.

Schnellnavigation

    1. Produktspezifikationen
    2. Verarbeitung und Design
    3. Software
    4. Befüllung und Coilwechsel
    5. Fazit
    6. Bewertung und Pros/Cons
Produktspezifikationen

Wie bereits erwähnt, ist das Kriemhild Kit das erste Kit von Vapefly, was in gewohnter Größe für höherpreisige Geräte daherkommt. Der Akkuträger bietet einen USB-C Port, welcher Fast Charging mit bis zu 3 Ampere bei 5 Volt erlaubt. Ebenfalls ist ein 1,33″ TFT Bildschirm verbaut, welcher alle Elemente auf dem Bildschirm gut darstellt.

Der Umfang des ganzen Pakets beinhaltet das geteilte Kit, welches direkt sichtbar mit einem Ersatzglas für den Kriemhild Verdampfer geliefert wird. Im Verdampfer ist eine Single-Mesh Coil mit 0.2 Ohm vorinstalliert, extra dazu kommt Triple-Mesh Coil mit 0.15.

Ein normales USB-C Kabel wird ebenso beigelegt, genauso wie eine Tüte mit Ersatz-Dichtungen und O-Ringen. Die Anleitung für den Akkuträger als auch Verdampfer liegt natürlich auch bei.

Die Verpackung ist sehr Edel und Stabil gehalten. Die Box hat Goldene Farbe für das Markenlogo, den Namen des Kits und den Informationen hinten. Die Farbe kann sich je nach Farbe des Kits unterscheiden.

Verarbeitung und Design

Verdampfer und Akkuträger kommen farblich aufeinander angepasst, wodurch ein sehr “komplettes” Gefühl vermittelt wird, es harmoniert einfach zusammen. Der Akkuträger bietet Platz für zwei 20/21700 Akkus, oder auch mit bereits beiliegenden Adaptern, zwei 18650. Das Gerät ist hinten flach, vorne konvex.

Vorne findet man den USB-C Port, Plus/Minus Knopf, den Bildschirm und den Feuerknopf mit “German 103” darin eingraviert.

Seitlich vorne findet man auch noch auf jeder Seite Entgasungslöcher für das Akkufach. Am Verdampfer hat man ein angenehm abgerundetes Mundstück, einen “Kriemhild” Schriftzug an der Seite und das Tankvolumen beträgt 5 ml.

Es wackelt nichts, es raschelt nichts. Alles sitzt, wo es sitzen soll. Das Akkufach wird durch eine Schiene, wo es drauf geschoben wird, und einen starken Clip gehalten. Das Gehäuse ist ziemlich kratzresistent, das Akkufach mit goldenen Akzenten und eine Art Kunstleder verschönert.

In diesem Test zeigen wir euch die Schwarz/Goldene Kombination. Wer das ganze etwas simpler haben möchte, für die gibt es auch eine Grau/Schwarze, Silber/Schwarze oder komplett Schwarze Variante. Nur die Coils sind in Silber/Gold zu erhalten.

Software

Aber was betreibt denn nun das ganze Kit? Ein Chip aus dem eigenen Hause werkelt mit bis zu 200 Watt oder 315°C. Der Temperaturmodus unterstützt die gängigen Typen für das Temperatur-gesteuerte Dampfen und zwar Edelstahl, Titanium und Nickel Ni200.

Die Software erlaubt schnelle Änderung der aktuellen Einstellungen mit drei Klicks des Feuerknopfes, worunter Leistungs/Temperatursteuerung, Pre-Heat Stärke, Widerstand und Sperren des Widerstands zählt. Mit fünf Klicks schaltet man das Gerät wie gewohnt Ein bzw. Aus.

Mit vier Klicks kommt man in das eigentliche Einstellungsmenü, was schon etwas mehr zu bieten hat. Man kann die Akzentfarbe und Timeout des Displays setzen, die Puffs zurücksetzen, die Helligkeit anpassen, benutzerdefinierte Profile speichern, eigene Leistungs/Temperaturkurven einstellen und die Zeit festlegen.

Auf dem Hauptbildschirm sieht man die zwei Analogen Akkuanzeigen, mittig die Uhrzeit, den Puffcounter, den aktuellen Modus (VW/TC), die aktuell eingestellte Leistung, die Pre-Heat Stärke, Widerstand, Stromstärke und Spannung des letzten Zugs.

Nach 30 Sekunden wechselt das Display in den Standby, wobei eine Uhr im älteren Design mit Römischen Zahlen angezeigt wird. Die Zeit, wie lange diese Uhr angezeigt wird, kann eingestellt werden.

Der Akkuträger hat am Batteriefach einen LED-beleuchteten Schriftzug, welcher beim Feuern erleuchtet und danach wieder erlischt. Beim Ein-/Ausschalten wird dieser ebenso für einige Sekunden beleuchtet.

Die Software bietet alle gängigen Sicherungen, worunter die Über/Unterspannungs, Kurzschluss, Überhitzungs, Overtime und Polaritäts-Schutzschaltungen fallen.

Befüllung und Coilwechsel

Die Befüllung des Kriemhild gestaltet sich sehr simpel, einfach den Oberen Teil nach oben ziehen und zur Seite schieben. Zum Vorschein kommt ein sehr großes Befüllloch, wo wahrscheinlich sogar drei Flaschen gleichzeitig befüllen könnten – so groß!

Der Coilwechsel ist auch sehr einfach vorgenommen: Unteren Teil vom Verdampfer abschrauben und schon kann man die Coil einfach herausziehen und eine neue einsetzen. Besondere Eigenschaft: Wenn im Tank noch Liquid ist, bleibt es dort. Wenn man die Coil raus zieht, blockiert eine extra Innenwand die Nachflusslöcher.

Die Coils des Kriemhild gibt es in den Farben Gold und Silber, jeweils in Triple-Coil 0.15 Ohm und Single-Coil 0.20 Ohm.


Das Kriemhild-Kit – ein Kit das seinen Preis von grob 110€ sehr gut rechtfertigt. Die schon teils massiven Coils gibt es im 3er-Pack für ca. 10-15€. Der Geschmack beider Coils ist super und meiner Meinung nach auch ein gutes Stück über anderen Fertig-Coilern im etwa selben Preisbereich.

Das Gerät hält bei normaler Nutzung und zwei VTC5A etwa 3-5 Tage, bei einer verwendeten Leistung von 75W.

Das ganze Kit ist ziemlich massiv, wodurch es sicher nicht für jeden portabel ist, für Zuhause allerdings eine super Kombi. Optisch auch absolut ein Hingucker.

 

Vapefly - Kriemhild Kit

9.6

GESCHMACKSENTWICKLUNG

10.0/10

VERPACKUNG

10.0/10

VERARBEITUNG

9.5/10

PREIS / LEISTUNG

9.0/10

DESIGN

9.5/10

Pros

  • Super Geschmacksentwicklung
  • Sehr anpassbare, große Airflow
  • Drei Akkugrößen verwendbar

Cons

  • Goldenfarbige Coils kosten mehr als Silberne
4 4 votes
Article Rating
The following two tabs change content below.
Daniel

Daniel "Dan" Rutkowski

Kommend aus dem tiefsten Bayern, 18 Jahre alt. Dampferfahrung etwa 2 Jahre - Dampfen und das rumprobieren mit Liquids und Geräten bereitet mir viel Spaß.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments