Review: Teslacigs – Poker 218

Teslacigs Poker 218

Als begeisterter Kartenspieler kam ich nicht an der Teslacigs Poker 218 vorbei, ohne sie mir zu kaufen. Wie meine Erwartungen waren und was dieser Akkuträger alles kann, das erfahrt ihr in diesem Review.

 Lieferumfang:

  • 1× Teslacigs Poker 218 Akkuträger
  • 1× Ladekabel
  • 1× Handbuch

Der Lieferumfang ist recht übersichtlich und beschränkt sich auf das wesentliche. Die Poker 218 gibt es in vier verschiedenen Farben. Doch was die Poker 218 ausmacht, ist nicht was alles im Paket drin ist, sondern was das Gerät alles kann. Und darauf gehen wir später ein.

 Technische Daten:

  • Abmessungen: 88mm x 54,5mm x 26mm (HxBxT)
  • Material: Zinklegierung
  • Akkutyp: 18650 (Entladestrom sollte über 40A liegen)
  • Gewicht: 200g
  • Ausgangsmodi: KA/TC-SS316/TC-Ni200/TC-TI/TCR-Modus
  • Ausgangsleistung: 7-218W (in 0,5er Schritten)
  • Max. Ausgangsspannung: 7,5V
  • Max. Ausgangsstrom: 50A
  • USB: 5V/1,5A
  • Geschmacksmodus: Norm/Soft/Hard/User
  • Speichermodus: M1/M2/M3
  • Widerstandsbereich: 0,1-3,0 Ohm KA Modus/0,05-1,0Ohm für TI/Ni200/SS316/TCR Modus
  • Temperaturbereich: 100-300°C/200-600°F

Wie man sieht, kann die Poker 218 schon einiges. Angefangen mit den Preheatstufen, die man individuell einstellen kann (Soft, Norm, Hard, User). Ich nutze die Poker 218 meist im KA Modus, da dies die Standardeinstellung für den Leistungsmodus ist. Aber auch die anderen Modi machen mit entsprechender Wicklung und Verdampfer viel Spaß. Dabei ist der unterstütze Widerstandsbereich doch sehr großzügig bemessen.
Eine Sache, die ich an der Poker 218 auch feiere, ist der Ein- und Ausschalter. Unter dem Feuerknopf ist ein Schalter, mit dem man den Chip stromlos schalten kann. Okay, ganz stromlos ist nicht richtig, aber so, dass die nicht gespeicherten Eingaben alle verloren gehen und das Gerät nicht wie wild losfeuern kann. Die gespeicherten Profile bleiben erhalten. Selbst beim Batteriewechsel gehen diese nicht verloren. Und drei separate Profile können gespeichert werden.
Negativ und zugleich positiv ist das Gewicht der Box. Durch die Verarbeitung ist diese auch sehr robust und das schlägt sich im Gewicht nieder. Für mich mit meinen Bärenpranken kein Problem, aber zierlichere Hände könnten damit schon ein Problem haben. In der Hand liegt die Box allerdings sehr gut, hat sie doch die typische Form eines Akkuträgers mit zwei Akkus. Auch die Bemalung hält recht gut, so ist mir bisher noch nichts verblasst oder abgesplittert davon. Einige berichten aber davon, dass ihr Akkudeckel klappert. Dies kann ich bei meiner Box nicht bestätigen, daher kann ich dies nicht bewerten. Das einzige Klappern, welches ich leicht vernehme, ist vom Ein-/Ausschalter, da dieser ein Schiebeschalter ist und daher locker sitzen muss. Aber dieses Klappern ist recht dezent.
Ich habe auch mal einen Blick in das Gerät gewagt und habe nichts Außergewöhnliches feststellen können. Einfache Verarbeitung, leider keinerlei Abdichtung, 510er mit Mutter gesichert. Also nichts Besonderes vorhanden.

Fazit:

Die Teslacigs Poker 218 ist ein normaler Akkuträger, der sich nicht vor seinen Geschwistern von Teslacigs verstecken muss. Für diejenigen, die gerne ein robustes Gerät haben wollen und mit dem man seine Lieblingseinstellungen speichern kann, ist es ein gutes Gerät. Wer allerdings lieber etwas leichteres haben möchte oder der nur rein auf Leistung dampft und nicht oft den Verdampfer wechselt, für den wird dieses Gerät wohl nichts sein.
Mich hat die Optik angesprochen und weil es von Teslacigs ist und diese mit ihrer Punk-Reihe schon einige nette und gute Akkuträger auf den Markt gebracht haben. Für den Preis bekommt man jedenfalls ein verlässliches, robustes Gerät, mit dem man viel Freude haben kann, wenn man es entsprechend nutzt.

Teslacigs Poker 218

0.00
6.5

LIEFERUMFANG

6.0/10

MATERIAL & VERARBEITUNG

8.0/10

HAPTIK

7.0/10

AUFBAU DES MENÜS

5.0/10

Pros

  • Powerschalter
  • beständige Farbe

Cons

  • Schlichtes Menü
The following two tabs change content below.
Florian Böttcher

Florian Böttcher

Ich wohne im wunderschönen Sindorf bei Kerpen und bin 35 Jahre alt. Erst seit Kurzem fröhne ich dem Dampfgenuß, habe aber seit meinem Umstieg vom Rauchen schon einige Geräte nutzen können. Auch habe ich mich stark in die Materie eingelesen und als gelernter Informationselektroniker sind mir Begriffe, wie das Ohmsche Gesetz, nicht ganz fremd 😉
Florian Böttcher

Neueste Artikel von Florian Böttcher (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei