Israel verbietet JUUL

Israel verbietet JUUL

Die israelische Regierung hat den Verkauf und Import von E-Zigaretten der Marke “JUUL” verboten, als Grund gaben sie den hohen Nikotingehalt an, da diese dort als gesundheitliche Gefahr angesehen wird. Die in San Francisco sitzende Firma verkauft ihre E-Zigaretten Produkte seit Anfang des Jahres in. Das Verbot tritt am 3. September in Kraft.

Premierminister Benjamin Netanyahu unterzeichnete den Auftrag am Montag. Netanyahu ist zugleich auch der Gesundheitsminister. Der Auftrag, dass die Firma JUUL ein Verkaufsverbot bekommen soll, stammte aber von dem Stellvertretenden Gesundheitsminister, Yaakov Litzman, so die Times of Israel.

Die amerikanische E-Zigarette von JUUL wird in 59 mg/ml und 33 mg/ml verkauft. Der Erlass des Gesundheitsministeriums verbietet JUUL den Verkauf von Produkten mit einer Nikotinkonzentration von mehr als 20 mg/ml. Damit steht JUUL Labs die Möglichkeit offen, seine britische Version zu verkaufen, die aufgrund von Beschränkungen durch die EU-Tabakrichtlinie (TPD) genau diesen Nikotingehalt aufweist. JUUL begann im vergangenen Monat mit dem Verkauf seiner beliebten E-Zigarette in Großbritannien.

Es ist unklar, ob der Auftrag nur den Verkauf von JUUL und nicht von anderen Marken verbietet. Anfang des Monats berichtete die israelische Nachrichtenseite Haaretz, dass das Gesundheitsministerium beabsichtigte, alle E-Zigaretten mit einer Nikotinkonzentration von über 20 mg/ml zu verbieten. Eine Erklärung des Gesundheitsministeriums besagt, dass JUUL ein “schwerwiegendes Risiko für die öffentliche Gesundheit” sei, so Reuters. Das Gesundheitsministerium verbietet JUUL offenbar aufgrund dieses vagen Risikos.

Israel hat keine kodifizierten Vorschriften oder Gesetze, die Dampfprodukte einschränken, so ein Artikel von Haaretz. Tatsächlich hat das Land nicht einmal Altersbeschränkungen, obwohl JUUL darauf besteht, dass Einzelhändler nur an Personen ab 18 Jahren verkaufen.

JUUL Labs hat über seinen israelischen Anwalt rechtliche Schritte gegen die Regierung angedroht. Rechtsanwalt Joseph Ashkenazi sagte der Regierung im Juni, dass ein Verbot illegal sei, und schlug vor, dass die JUUL Labs die Regierung verklagen könnten.

Wir behalten das ganze für euch im Auge und halten euch mit Updates zu diesem Thema auf dem neusten Stand. Diskutiert in den Kommentaren über dieses Thema!

The following two tabs change content below.
Patrick Schuster

Patrick Schuster

Mein Name ist Patrick, 28 Jahre und komme aus dem wunderschönen Limburg a.d. Lahn in Hessen. Ich bin Gründer von "WorldOfVaping.de". Ich bin Eventfotograf und seit Jahren auch im Social Marketing tätig. Ich bin leidenschaftlicher Dampfer und beschäftige mich täglich mit dem Thema.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei