TPD2 versus Umwelt

Neue TPD2 versus Umwelt

Jeder Dampfer hat davon sicherlich schon mindestens ein Mal gehört: „TDP2“.

Was sich dadurch für uns hinsichtlich maximalen Menge an nikotinhaltigen Liquids etc. ändert wurde bereits hier mehrfach  erwähnt. Was allerdings explizit noch nicht angesprochen wurde, sind die Umweltaspekte. Ich persönlich stelle mir da die Frage: Warum?!

Die Theorie

Wenn ich regelmäßig im Shop 30 ml meines Lieblings-Liquids kaufe, dann werde ich dies auch zukünftig tun. Davon hält mich – und wohl auch die meisten anderen eine neue Regelung nicht ab. Der kleine aber feine Unterschied ist ab dem In-Kraft-Treten der letzten TPD2-Stufe, dass ich nun nicht mehr mit einer großen Flasche, sondern mit gleich drei Fläschchen á 10 ml nach Hause gehe. Na prima. Diese kleinen Flaschen habe ich mir bisher höchstens zum Testen gekauft. Hat mir der Geschmack gefallen, mussten größere Mengen her. Je größer das Gebinde, desto besser.

Die Praxis

Bei meinem letzten Besuch im Offline-Shop meines Vertrauens konnte ich dann auch schon direkt miterleben wie die TPD2-Regulierung ihre Arme nach der Dampferwelt ausstreckt. Tatsächlich bekam ich statt der einzelnen 30 ml Flasche eine kleine Pappschachtel (natürlich mit Warnhinweis) worin sich neben den bereits erwähnten 3 x 10 ml Flaschen noch ein Beipackzettel befand. Ah ja. Der wanderte dann zuhause auch direkt ungelesen, zusammen mit der unnötigen Pappschachtel, im Müll. Kauft man einzelne 10 ml Flaschen, hat natürlich jede eine Papp-oder Plastikverpackung in der sich Zettel und Liquid befinden.

Wenn ich nun bedenke, dass man bisher nicht wenige namenhafte Liquids in 120 und mehr Milliliter-Gebinden kaufen konnte. Eine ganze Menge Plastik, Pappschachteln und unnötige Beipackzettel. Ich bin gespannt was hier die Zukunft noch bringt und was die Hersteller daraus machen.

Nikotinbase und Selbstmischer

Auch die Selbstmischer hat man natürlich nicht vergessen. Durch die maximal erlaubte Abgabemenge an Nikotin wird es auch bei Selbstmischern einiges mehr an Abfall geben. Ich selbst kenne genügend Dampfer, die sich literweise Aromen und Nikotinbase mit bis zu 72mg/ml nach Hause geholt haben, um sich ihre Liquids selbst zu mischen. Auch diese Nikotinbase wird es zukünftig nur noch in 10 ml Gebinden und mit höchstens 20mg/ml geben. Lange Rede kurzer Sinn: wieder nicht unwesentlich mehr Müll.

Mein persönliches Fazit

Ganz ehrlich? Ich frage mich wirklich, ob sich darüber jemand „da oben“ auch nur eine Sekunde einen Kopf gemacht hat.

In der einen Ecke werden Strafen für Umweltsünder höher und höher und in der anderen Ecke werden solche Regulierungen beschlossen. Das kann kapieren wer möchte, ich tu’s nicht.

The following two tabs change content below.
Dampferin aus Leidenschaft. Seit 2015 dampfe ich und bin jetzt viele Monate gänzlich rauchfrei. Immer auf der Jagd nach neuen Aromen, Liquids und neuer Hardware möchte ich meine Erfahrungen nun auf diesem Wege mit der Welt teilen.

Neueste Artikel von Caroline Oswald (alle ansehen)

Kommentare